Advent, Advent

Es geht wieder los, das Kerzen-anzünden, Auf-Weihnachten-warten und Hoffnungsvoll-in-den-Briefkasten-schauen. Wenn aber nun die Kerzen schon brennen, wenn Weihnachten einfach nicht kommen will und auch der Briefkasten deprimierend leer bleibt, dann kann man ja vielleicht mal kurz einen Blick auf diesen Blog werfen und dem täglichen Link folgen. Der führt nämlich zu einem digitalen Adventskalender. Nein, einen “Catvent” gibt’s zwar dieses Jahr nicht – wer die besten Bilder vergangener Jahre nochmals anschauen will, findet sie hier -, aber dafür gibt’s jeden Tag ein anderes kleines Juwel. Also, mit Juwel sind natürlich nicht die völlig ungeniessbaren Glitzersteine gemeint, mit denen man, wie jede Katze weiss, nicht viel anstellen kann. Sondern etwas richtig Wertvolles, nämlich Geschichten und Bilder, Zeichnungen und Musikstücke. Dinge, für die jemand sich Zeit genommen hat, an denen jemand gearbeitet und gefeilt hat, um sie danach zu teilen. Wobei, die eine oder andere Katze wird sich auch da reinschleichen, da sind Katzen ja gut drin.

Und wer die Katzen gerne analog möchte – von wegen Haptik und so – die Katzenweihnachtskarten gibt’s auch dieses Jahr wieder. Bestellen kann man sie hier oder per E-Mail. Wer gerne ein Original möchte, handgezeichnet, der schreibt auf postkartenmagazin@hotmail.com und fragt.

 

Advertisements

Von Hand gezeichnet statt gedruckt

Die Weihnachtskatzen gibt’s jetzt auch handgezeichnet. Man findet sie zum Beispiel dieses Wochenende (13. / 14. Dezember) am Postkartenmarkt in Zug. Mehr Infos hier.

IMG_4525
Warten am Postkartenmarkt “carte unique” auf Käufer. Aquarell + Filzstift. Mit farbigem Kuvert.

Wer’s lieber etwas abstrakter hat, kann sich vielleicht eine der 10 Collagen sichern:

IMG_4548
8 der 10 Collagen. Acryl und Mixed Media auf Postkartenpapier.

Und wer’s dieses Wochenende nicht nach Zug schafft, aber trotzdem ein kleines “Original” zum Weiterverschenken oder Selberbehalten möchte, der schreibt eine E-Mail an postkartenmagazin@hotmail.com.